Alle Beiträge von Marco

VPN Client von NCP gewonnen

Eigentlich mache ich ja selten bis überhaupt nicht bei Gewinnspielen mit, dass ich dieses mal eine Ausnahme gemacht habe wurde prompt mit einem Gewinn belohnt.
Macgadget hatte in einem Gewinnspiel je eine Lizenz des Secure Entry Client von NCP in Aussicht gestellt. Eine dieser Lizenzen darf ich nun mein Eigen nennen. Da ich ja im Moment eh ständig per VPN unterwegs bin, kommt mir das gute Stück gerade recht.

Outbank, ein neuer Stern am Mac-Banking-Himmel?

Ein großes Manko für Macuser war die bis dato geringe Auswahl an Bankingsoftware. Neben Macgiro gibt es auf kommerzieller Seite noch BankX und das seit Jahren in Beta befindliche Moneyplex. Als freie Alternative bliebe Pecunia zu erwähnen.

Stoeger IT bekannt durch iOutbank für iPhone und iPad stellt jetzt in den nächsten Wochen Outbank für MacOS zur Verfügung, welches im Moment noch als Beta zum Download bereit steht.
Outbank präsentiert sich in einer für Macbanking-Nutzer ungewohnt aufgeräumten und absolut Mac-konformen UI. Funktional kann die Software im Moment nich nicht viel mehr als Konten anlegen, Umsätze abrufen und Überweisungen tätigen.
Als kleine Funktionserweiterung lassen such Umsätze kategorisieren und Paypalkonten abfragen.
Die Software hat mich im Test überzeugt, auch wenn ich den kommunizierten Einstiegspreis von 29,99 € etwas teuer finde, da die beiden erstgenannten Mitbewerber hier deutlich mehr Funktionen bieten, leider aber wegen der lieblosen Umsetzung für mich nicht in Frage kommen. Outbank soll ab dem 28.07.11 über den Appstore zu haben sein.

Bleibt abzuwarten ob Stoeger IT hier funktional schnell nachlegt, dann wäre Outbank eine echte Alternative und brächte die beiden Platzhirsche in Zugzwang.

Speicherplatzprobleme seit Lion?

Wer Lion auf einem mobilen Rechner installiert hat, wundert sich evtl. über bedeutend weniger freien Plattenplatz im Vergleich im SL.

Die Erklärung hierfür ist recht simpel, Apple hat das Backup via TimeMaschine aufgebohrt und den mobilen Macs ein lokales Backup spendiert. Dieses Backup macht für Weltenbummler durchaus Sinn, ist das eigentliche Backupmedium doch nicht permanent erreichbar und eine gelöschte Datrei somit durchaus noch nicht gänzlich verloren. Time Maschine legt also im Root-Verzeichnis des Macs ein Verzeichnis .MobileBackups an, welches die Zwischendurchbackups beherbergt.  Lt. Apple wird der aufgewendete Speicherplatz wieder freigegeben wenn andere Daten mehr Platz auf dem Datenträger benötigen.

Wer mein diese Funktion nicht zu benötigen, weil z.B. Plattenplatz grundsätzlich kostbar ist, kann diese Funktion auf der Konsole mittels sudo tmutil disablelocal deaktivieren und das Verzeichnis .MobileBackups  löschen.

Wer es sich irgendwann anders überlegen sollte, kann den Schritt mit sudo tmutil enablelocal wieder rückgängig machen.