Schweiz als Sicherer VPN/Datenhafen -Hafen gestorben

Wie heise gerade berichtet, möchte die Schweizer Justizministerin Simonetta Sommaruga gerne sämtliche Internetkommunikation ihrer Landsleute überwachen. Mit sämtlich meint die gute Frau wirklich alles, Mail, Chats, Suchanfragen bei Suchmaschinen etc. Die ganze Aktion soll in Echtzeit durchgeführt werden, was via simultaner Datenaufzeichnung durch die Diensteanbieter ermöglicht werden soll. Anders als bei der in Deutschland diskutierten VDS, bei der „nur“ Start und Zielpunkt gespeichert werden soll, möchte Frau Sommaruga auch die Kommunikation an sich gespeichert wissen. Die Frau reiht sich mit ihrer Forderungen toll in die Achse des Bösen, neben Cecilia Malmström und unserer Mutter der Nation ein.

Bis hierhin wäre ich nicht besonders überrascht gewesen, was der ganzen Geschichte aber die Krone aufsetzt ist die Tatsache, dass eine solche Überwachung auch rückwirkend  möglich sein soll. Ich bin mir fast sicher, dass unseren bekannten Demagogen gerade das Pipi in den gen Schweiz schielenden Augen steht. Für alle normal denken Menschen kommt jetzt der Punkt die bis dato doch als sicher geltenden Server in der Schweiz zu kündigen, mein Account bei SwissVPN wird jedenfalls nicht mehr verlängert.

 

4 Gedanken zu „Schweiz als Sicherer VPN/Datenhafen -Hafen gestorben“

  1. Ich war gestern Abend schon mal auf der Seite vom Buero aus, jetzt hier von meine Mutters Netbook ist das Design aber irgendwie zerschossen. Leider keine Ahnung, welcher Browser auf auf dem Ding installiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.